ZED hat keine Inserts, aber dafür 2 HiZ Eingänge mit simplen FET-Preamps, die etwas wärmer klingen als die üblichen Opamps.
Der Rest ist unsymmetrisch.
Das Effektgerät des, zED ist simpel gestrickt aber gut durchdacht und klingt ziemlich passabel.
Im Wesentlichen gibt es einen Plattenhall in mehreren Varianten mit jeweils einem einstellbaren Parameter, ein Delay in verschiedenen Varianten und noch ein paar andere Effekte wie Doppler, Flanger und Chorus.Und so siehts dann aus: Ordentliche Verarbeitung, völlig akzeptable Vorverstärker.Zu der eher guten Bewertung komme ich nur, weil die Konkurrenz kein besseres Angebot in dem Preisbereich macht!Klanglich liegen keine Welten zwischen den Mixern.Aber dafür gefallen beim, zED die verschraubten Potis, die HiZ-Eingänge, die parametrischen Mitten, das Effektgerät und der USB-Anschluss.This is a mixer for anyone, from entry-level to professionals, who appreciates fantastic sound, rugged build quality and imaginative feature sets.
Aber wer will sowas?
Ich habe mir das, zED - 10 für kleine Kaberett- und Kleinkunstshows zugelegt, wo es darum geht ein paar Zuspieler, Mikros und Gitarren auf kleine Anlagen zu schicken.




Our DSP engineers worked hard, crafting and refining beautiful reverb algorithms to enhance every performance.ZED nur deren zwei, wovon einer standardmäßig dem USB-Codec zugeordnet ist.Der dritte nennt sich Playback-In und hängt normalerweise ebenfalls am Ausgang des USB-Audio-Codecs, was etwas verwirrend ist.Also für lange Kabelstrecken ist das nicht gedacht.Aber genau das Arbeiten unter 10ms-Latenz wollte nicht solide funktionieren.Interface - ohne Treiber!Diese sind aber nicht sehr variabel.Was aber Applefreaks freuen wird: Der USB-Anschluss ist Core-Audio kompatibel und funzt problemlos mit Mac und iPad (über camera kit).
Das aber leider keine Wunder vollbringen kann.
To alter effects parameters, the TAP button williams study guide pdf is held down and the up/down buttons pressed to adjust the specific parameter for that effect, for example, the decay length on plate, or the depth on chorus.